Bahir-Birikin Über uns Bahir
Birikin
Bahir Benasay
Barakhzay

Webmaster:
Last update: 01.08.2018

Eine wichtige Information für unsere Kaufinteressenten vorweg:

Afghanen- und Whippetpuppy`s aus unserer Zuchtstätte of Suriya sind keine Billigprodukte.

Sie werden nach VDH und DWZRV  Richtlinien in häuslicher und liebesvoller Umgebung aufgezogen. Unsere Zuchtstätte ist vom Deutschen Windhundzucht- und Rennverband, ebenso wie vom Amtstierarzt abgenommen. Wir züchten auch nicht am Finanzamt vorbei.

Die Welpen werden regelmäßig entwurmt, sind bei Abgabe geimpft, haben einen Chip, EU Ausweis und erhalten eine Ahnentafel  des DWZRV/VDH/FCI, einen Kaufvertrag/Rechnung mit Ust. Steuernummer usw. .
Der Kaufpreis für Whippetpuppies beträgt  aktuell
 ab der 8. Woche ab 1.300,00 € einschl. Mwst.

Für eine verbindliche Reservierung eines Welpen nehmen wir 300,00 € als Reservierungsgebühr. Diese wird auf den späteren Kaufpreis angerechnet, verfällt jedoch, wenn der Kaufinteressent vom Kaufvertrag zurücktritt.

Kosten, die Interessenten im Zusammenhang mit der Besichtigung der Welpen entstehen, werden von uns nicht erstattet.

Nun zu “Über uns”:

Wir betreiben eine kleine Liebhaberzucht für Afghanen und ab 2018 auch für Whippets. Wir bemühen uns um schöne, liebevolle Show- und Familienhunde. Unser Motto lautet “ Lieber individuelle Klasse statt Masse“.

Kynologischer Werdegang:
1987 erster Windhund – die 7-jährige Afghanenhündin Sira – unbekannte Abstammung – übernommen aus einem Tierheim.

Seit 1990 ist der Zwingername „of Suriya“ – international geschützt.
Seit dieser Zeit halten wir Afghanen und konnten etliche Erfolge mit unseren Hunden erringen.

1989 Afghanenhündin Usiris Shams-an-Nahar kam als Welpe und wurde Mutter des A-Wurfes. 2 Ihrer Söhne Ammurat und Antaris blieben zusammen für 3 ½ Jahre bei uns. Der größte Erfolg als Jungzüchter war seinerzeit der 4. Platz auf der Welthundausstellung in Dortmund mit Antaris in der Jugendklasse.

Es folgten die Afghanenhündin Agha Djari´s Bishraa-Dewi (in Co-Owner mit dem Züchter für 3 Jahre), die Afghanenhündinnen Lakshmis´A Danish Connektion und Alphavilles Whenever Whereever, der Afghanenrüde Dublaj Khan Shams-an-Nahar, Sohn unserer Hündin Lakshmis A Danish Connection.

Dann folgte 2001 der wunderschöne Afghanenrüde Varakh-Khan Shams-an-Nahar und 15 Monate später sein Wurfbruder Vadim-E-Shah Shams-an-Nahar, den wir krank und abgeschoren als Abgabehund übernahmen.

Mit diesen beiden Rüden begann eine für uns traumhafte Ausstellungskarriere der Hunde. Sie errangen beide viele Erfolge und Titel. Leider wurden beide nie zur Zucht eingesetzt, obwohl sie eine Ahnentafel hatten, die mancher - Jahre später - gern gehabt hätte.

Mit dem Erwerb der Afghanenhündin Risa Chan´s Sari im Jahr 2003, einer wunderschönen Hündin mit ganz außergewöhnlichen Charakter kam der Wunsch erneut auf, auf dieser Basis zu züchten. Leider ließ sie sich von unseren so erfolgreichen Brüdern Varakh und Vadim nicht belegen, so dass wir mit dem Vater unser beiden so erfolgreichen Rüden im Jahr 2007 unseren B-Wurf gezüchtet haben.

Im Jahr 2011 konnten wie unsere australische Importhündin Suliman En Poiente erwerben, die dann nach einer erfolgreichen Ausstellungkarriere im Jahr 2013 unseren C-Wurf nach Barakh-Radjan of Suriya und im Jahr 2017 unseren E-Wurf nach Darrion-Djabrail of Suriya auf die Welt brachte.

Aus diesem Wurf wurde unsere Hündin Cairo Black Nights so erfolgreich ausgestellt, dass diese bereits mit 3 Jahren 8-facher und Internationaler Champion war. Ihr Bruder Chaghcharan ist zwischenzeitlich 19 facher Multi Champion und wird von seiner Besitzerin ebenso erfolgreich ausgestellt und hat eine Prädikatskörung für Schönheit und Leistung.
Blacky sollte die Mutter unseres nächsten Wurfes werden, doch leider kam alles anders. Anfang Juli 2016 erkrankte unsere Blacky völlig überraschend an einem Nasentumor und mußte erlöst werden. So konnten die Zuchtpläne, die wir mit Blacky gehabt hatten, nicht mehr verwirklicht werden. Blacky hinterläßt ein nicht zu schließende Lücke, sie war eine außergewöhnliche Hündin.

Daher entschlossen uns nach langen Überlegungen mit unsere Ayali, der Mutter von Blacky noch einen weiteren Wurf zu machen.

Aus unserem D-Wurf sind die Rüden Dayas und Darrion bei uns geblieben. Beide sind sehr erfolgreich auf den Ausstellungen und haben einen sehr liebenswerten Charakter. Darrion ist Vater des am 04. Juli 2017 geborenen E-Wurfes mit Ayali, der Mutter von Blacky, die einen zweiten Wurf bekam. Es war zugleich Ihr letzer Wurf.

Aus dieser Verbindung haben wir ein junge Hündin behalten und planen mir ihr in 2020 einen Wurf nach unserem Int. MCh. Barakh-Radjan of Suriya (Typ zu Typ)

Afghanen Wurf-Chronik:
1991 - A-Wurf
2007 - B-Wurf
2013 - C-Wurf
2014 - D-Wurf
2017 - E-Wurf

Und nun zu den kleinen süßen Dingern, den Whippies:

Anfang 2007 zog der erste Whippet, ein Rüde, bei uns ein. Erst im Jahr 2015 bekam er Gesellschaft von zwei kleinen Whippetmädchen, Wurfschwestern aus französischer Zucht, die sich in der Folge zu zwei sehr schönen, mit einer Größe von jeweils 46 cm und ca. 11 kg, also mitten im Größenstandard liegenden Whippet Hündinnen entwickelten, so dass die Überlegung anstand, den ersten Whippetwurf in unserem Kennel zu züchten.

Nun fiel am 13.02.2018 unser erster Whippetwurf in einer sehr schönen Farbgebung in unserem Kennel. Die Welpen entwickeln sich sehr zu unserer Zufriedenheit. Wir sehen der weiteren Entwicklung mit Aufmerksamkeit und Spannung entgegen.

Was dürfen Sie von uns erwarten?

Wir haben vom Veterinäramt des Schwalm-Eder Kreis den Erlaubnisbescheid nach § 11 Abs. 1 Tierschutzgesetz erhalten, Hunde zu züchten und zu halten. Im Vorfeld haben wir nicht nur an diverseren Seminaren im Bereich der Kynologie teilgenommen, sondern vielmehr wurde unsere Zuchtstätte durch die Behörde und den Zuchtverband kontrolliert und mit Erfolg abgenommen. Ebenso wurde der Sachkundenachweis gegenüber dem Veterinäramt erbracht. Wir züchten somit zugleich nach tierschutzrechtlichen Aspekten  und halten somit auch die gesetzlichen Bestimmungen i.S.d. Tierschutzgesetzes ein. Weitere regelmäßige Fortbildung ist uns eine Selbstverständlichkeit.

Wir züchten auch nicht am Finanzamt vorbei.

Wir sind zudem zertifizierte Hundezüchter im VDH. Wir geben uns die größte Mühe, gesunde und lebensfrohe Hunde als angenehme Hausgenossen zu züchten.

Unsere Welpen werden im Haus geboren und wachsen in liebevoller Hausaufzucht mit uns auf. Sie kennen daher keine Zwingerhaltung, sondern leben gemeinsam mit unseren anderen Hunden mit uns zusammen. Für uns sind unsere Hunde Familienmitglieder. Trubel im Haus ist unseren Hundekindern dann bestens vertraut, da unsere Welpen der Mittelpunkt der Menschen- und Hundefamilie sind. Natürlich werden sich unsere Welpen, wenn sie alt genug sind, auch auf dem Grundstück und im Garten frei bewegen können. Unser Ziel ist es gesunde, rassetypische und fröhliche Welpen zu haben, die liebevoll aufgezogen wurden.

Die Welpen sind bis zur Abgabe entsprechend ihrem Alter mehrfach entwurmt und geimpft sowie selbstverständlich gechipt. Die Welpen werden im DWZRV/VDH registriert und erhalten eine FCI Ahnentafel. Sie werden vor der Abgabe ordnungsgemäß vom Zuchtwart abgenommen, d. h. jeder einzelne Welpe wird begutachtet, das Wesen und die Anatomie wird im Wurfabnahmeprotokoll vermerkt. Auch der Tierarztbesuch wurde bereits absolviert.

Die Hundekinder lernen bei uns die typischen Geräusche des täglichen Lebens, wie Radio, Fernsehen, Staubsauger, usw. kennen und haben vor der Abgabe auch ihre ersten Autofahrten und Spaziergänge kennengelernt. Die Hundekinder werden von uns mit all der Liebe aufgezogen, die wir geben können und das ist nicht wenig.

Bei der Abgabe bekommen Sie eine Pflege- und Aufzuchtanleitung Was Sie über Windhunde wissen sollten“ mit, auf denen die wichtigsten Punkte noch einmal erklärt werden. Auch Futter für die ersten Tage stellen wir Ihnen gern zur Verfügung, sowie eine kleine Ausstattung (Halsband und Leine, wenn gewünscht). So steht einem erfolgreichen Start in ein neues Leben nichts mehr entgegen.

Was wir von Ihnen erwarten!

Wir sind bei der Auswahl des geeigneten neuen Besitzers unserer Welpen sehr kritisch. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir viel von Ihnen erfahren möchten, damit einem glücklichen Zusammenleben nichts entgegensteht.

Vorweg: zum Afghanen
Ein Afghane ist ein pflegeintensiver Hund, der regelmäßige Haarpflege einschlie
ßlich regelmäßigen baden benötigt. Nur ein gepflegter Afghane ist ein schöner Afghane! Will man diesen Aufwand und/oder Zeit nicht investieren, und auch keinen Dritten haben, der dem Hund die erforderliche Pflege angedeihen lässt, sollte man von der Anschaffung eines Afghanen besser Abstand nehmen.

Im übrigen ist auch der heute bei vielen bevorzugte “Showafghane”  immer noch ein Windhund und damit ein Sichtjäger, der ebenso hasenscharf wie jeder andere Windhund ist bzw. sein kann.

Vorweg zum Whippet
Der Whippet ist eine sehr vielseitige Rasse, die rennen, spielen und toben kann, aber bereits 10 Minuten später wieder selig auf dem Sofa döst.

Sie sind sehr anhänglich, insbesondere bei den Menschen, die sie lieben und verfolgen sie gerne auf Schritt und Tritt. Nicht wenige Whippets verfügen über ein sog. „Bettgen“ und lieben es, sich dicht an ihren Menschen zu kuscheln, sei es nun unter oder über der Bettdecke. Whippet´s sind sehr sozial im Umgang mit anderen Hunden.Besonders wohl fühlen sie sich, wenn sie nicht alleine gehalten werden, sondern einen Hund oder ein anderes Tier, idealerweise einen Whippet, als Kumpel haben.

Bei guter Pflege  kombiniert mit viel Liebe werden manche Whippets schon über 16 Jahre alt.

Whippet´s wollen ihrem Besitzer gefallen und versuchen ihn zu erfreuen. Mit viel Liebe und Zuwendung gelingt es auch, den Whippet gut zu erziehen. Wie alle Windhund, folgt der Whippet auch eher auf die freundliche Einladung als auf das scharf gesprochene Kommando im Befehlston

Sie lieben wie alle Windhunde ihren täglichen Spaziergang und Auslauf. Manche mögen es auch, mit ihren Menschen Ball zu spielen oder hinter einem Frisbee´s herzujagen.

Whippets sind ziemlich intelligent, zwar wollen sie nicht abgerichtet werden, aber sie sind lernbegierig neuen Dingen gegenüber. Sie lieben Coursings, Agility, Hundesport, Obidience und das Rennen und alle anderen Dinge die Spaß machen.

Whippets erreichen Spitzengeschwindigkeiten bis zu 65 km/h. Sie gehören damit im Verhältnis zu unserer Größe wohl zu den schnellsten Hunden der Welt. Wie alle Windhunde ist auch der Whippet ein Sichtjäger und läßt dabei das Jagdobjekt nie aus den Augen.

Woran viele Welpenkäufer nicht denken:
Der Verkauf eines Welpen ist der Abschluss einer  z.T. jahrelangen, aufwendigen Planung. Es beginnt damit, dass die zukünftige Hundemama die erforderlichen Voraussetzungen erfüllen muss, um für die Zucht zugelassen zu werden.
Man sollte nicht jede Hündin zur Zucht einsetzen, nur weil man sie hat, oder auch nicht den Rüden, nur weil er zufällig um die Ecke steht, sondern sich auch im Vorfeld objektiv mit und über den Charakter, die Eigenschaften und das Erscheinungsbild, also die Qualitäten der Zuchthunde auseinander setzen.

Weiterhin müssen Hundeausstellungen und Zuchtzulassungsprüfungen besucht werden, bevor der Hund angekört werden kann. Vor dem ersten Zuchteinsatz müssen die Hunde darüber hinaus noch diverse Gesundheitsuntersuchungen (Allgemeine freiwillig, Pflicht: Herz, Augen bei Afghanen und Myostatin-Gen Test bei Whippets) mit Erfolg bestehen und auch ein DNA Test ist nachzuweisen, der unter anderem auch dazu dient, Verwechselungen (oder Falschangaben) bei Elterntieren auszuschließen.

Der Hund wird nicht nur auf sein Erscheinungsbild im Sinne des Standards der Rasse überprüft, sondern vielmehr auch sein Wesen bei einem aufwendigen Verhaltenstest überprüft. Ein Zuchtwart des Zuchtverbandes überprüft und kontrolliert zudem die Zuchtstätte, die vom Verband abgenommen werden muss, bevor überhaupt gezüchtet werden darf. Wenn alle Voraussetzungen, insbesondere auch die gesundheitlichen Voraussetzungen erfüllt sind und die Hündin läufig wird, erst dann darf die Hündin von einem Rüden gedeckt werden, der diesen Anforderungen auch entspricht.

Und wenn die Hundemama dann endlich die erwarteten Kinder bekommt und alle gesund & munter sind, kann man sich an der kleinen Hundefamilie kaum satt sehen.

Aufgrund des wirklich großen Aufwands sollte auch der neue Besitzer bereit sein, weitere Strecken zu Ihrem zukünftigen Welpen zurückzulegen. Die Anschaffung eines Hundes als Familienmitglied ist die Investition in die hoffentlich nächsten glücklichen 15 Jahre.

Immer wieder bin ich überrascht, dass in der heutigen Zeit 2 Wochen Auslandsurlaub mit einer Anreise von 12 Stunden problemlos bewältigt werden können, aber der Züchter vom neuen Familienmitglied, bitte um die Ecke wohnen soll.
Wenn Sie einen gesunden, mit Sorgfalt und Liebe aufgezogenen Welpen erwarten, müssen Sie evtl. eine weitere Anfahrt einplanen.

Wir erwarten von unseren Welpenkäufern die Bereitschaft, bei Problemen auch in 10 Jahren zu uns Kontakt aufnehmen. Wir züchten im kleinen Rahmen und jedes Hundekind liegt uns auch in der Zukunft am Herzen. Ein Lebenszeichen freut uns auch nach vielen Jahren noch!

Wir erwarten, dass der Welpe zu Ihrer Familie gehört und auch als Mitglied betrachtet wird. Das Sie den kleinen Kerl ein Leben lang lieben und immer für ihn sorgen, auch wenn er dann kein kleiner Welpe mehr ist. Sollten Sie sich – egal warum – von ihm trennen müssen, muss er unbedingt zu uns zurückkommen. Auf gar keinen Fall darf er in ein Tierheim oder ähnliches! Ein von uns gezüchteter Welpe hat bei uns immer einen Platz in unserer Familie!

Noch ein Hinweis zu E-Mail Anfragen:

E-Mails werden von uns nur beantwortet, wenn wir wissen, mit wem wir es zu tun haben. So bitten wir Sie, bei ernst gemeinten Anfragen, Ihre vollständigen Kontaktdaten bekannt zu geben, ebenso wie Sie auf dieser Homepage erkennen können, mit wem Sie es zu tun haben.

Kontakt:
Christiane Köhler
Friedrich Klöpfel
Leineweberstraße 7
34326 Morschen
Tel. +49 (0) 5664 / 93 91 74
Mobil +49 (0) 171 / 385 37 75
Email: christianekoehler@t-online.de